Am Telefon kann man besser lügen – Das Telefonat im Roman

Das Telefon läutet, und schon entfaltet sich in deinem Roman ein Dialog. Gespräche setzen längst nicht mehr die physische Anwesenheit beider Gesprächspartner voraus. Doch ist ein Telefonat einfach ein Dialog? Natürlich. Aber einer mit sehr vielen zusätzlichen Möglichkeiten. Und auch mit Einschränkungen. Warum schreibst du überhaupt ein Telefonat? Wie bei jedem Dialog solltest du dir zunächst [...]

Von |2019-10-14T19:47:02+02:00Oktober 16th, 2019|Kategorien: Dialoge zum Mitfiebern|Tags: , , , , |

Dreimal Innenleben in einem einzigen Dialog, wie geht das?

Wie kannst du in einem Dialog die Leser am Innenleben mehrerer Figuren teilnehmen lassen? Die Sehnsucht danach beobachte ich immer wieder, und scheinbar lässt sich diese Frage in einem einzigen Satz beantworten. Aber nur scheinbar. Denn in Wahrheit ist das Innenleben von Figuren eine äußerst trickreiche Sache, gerade im Dialog. Nehmen wir zur Veranschaulichung das Beispiel [...]

Ist dein Held glücklich? – So schreibst du Glück

Wie geht es dir beim Schreiben mit abstrakten Begriffen? Mit Glück zum Beispiel? Das sind große, supertolle Schlagwörter, und ich gönne dir und deinen Figuren auch alles Glück der Welt. Aber was heißt Glück überhaupt? Stelle ich mir beim Lesen dasselbe darunter vor wie du beim Schreiben? Und damit sind wir schon auf dem Punkt. Show, [...]

Von |2018-05-26T17:51:01+02:00Januar 22nd, 2016|Kategorien: Figuren zum Anfassen|Tags: , |

„Wie kann ich ohne Perspektive schreiben, was meine Figuren denken?“

In deinem Roman tummeln sich mehrere Figuren, und jede davon hat eigene Motive, die sie antreiben. Eine spannende Geschichte entsteht ja gerade aus komplexen Charakteren, die nicht vorhersehbar handeln. Doch wie machst du dem Leser die Motive deiner Figur klar und vermittelst ihm, was sie denken? Denken ist gefährlich Ich habe dir schon einmal die personale [...]

Von |2018-05-16T12:09:53+02:00März 13th, 2015|Kategorien: Dialoge zum Mitfiebern|Tags: , |