Wie wichtig ist Recherche für einen Roman und wie vermeidest du den Infodump?

Du hast keine Gelegenheit, dir ein Video anzuschauen oder es ist einfach nicht dein Medium? Macht nichts, denn hier findest du die

Zusammenfassung

Recherche klingt so wahnsinnig professionell, und ein Autor, der etwas auf sich hält, betont gerne, wie intensiv er recherchiert. Ich will gar nicht in Abrede stellen, dass Recherche wichtig ist. Es gibt Genres, in denen ist sie geradezu ein Muss. Falsche Fakten, an den Haaren herbeigezogene Rollenbilder oder eine zu moderne Sprache machen deinen historischen Roman in Nullkommanichts zur Farce. Ebenso sachliche Fehler deinen Wissenschaftsthriller oder deinen Krimi.

Manche Leser wollen beim Lesen auf angenehme Weise etwas lernen, andere recherchieren ehrgeizig oder sogar besserwisserisch nach. Auch wenn in deinem Liebesroman Schauplätze nicht stimmen oder du die Gesetze der Naturwissenschaft aufhebst, kommt das nicht gut an.

Sorgfältige Recherche macht deinen Roman authentisch, die Figuren und ihre Handlungen plausibel und schafft die Grundlage für eine dichte Atmosphäre.

Die Grundlage, wohlgemerkt. Nicht den Sinn und Zweck. Wenn man einen Lexikonartikel sucht, schlägt man nämlich ein Lexikon auf oder Wikipedia, aber keinen Roman. Deine Aufgabe als Romanautor ist es, die zusammengetragenen Informationen in Handlung zu verpacken. Und nein, Dialoge sind keine Handlung. Nur weil statt dir eine Figur erklärt und den Leser mit ihrem Wissen vollschwafelt, bleibt es dennoch Infodump.

Was du wochenlang recherchierst, nimmt im Roman vielleicht zwei Sätze ein, aber es ist dennoch nicht umsonst. Lass dich bei der Recherche selbst berühren. Sauge die Atmopshäre ein, stelle dir die Rahmenbedingungen vor und mache aus dem trockenen Wissen eine Geschichte. In dieser Kulisse, vor diesen Hintergründen lass deine Figuren agieren. Zeige sie als Menschen, mit ihren Sehnsüchen, Ängsten und Gefühlen. Dann schleicht sich das Wissen ganz von selbst in deinen Roman. Und auf angenehme und prickelnde Art ins Bewusstsein deiner Leser.